Kategorie: Regattabericht

Litzlberger Zuckerdose 2018 – SCK 16.06. – 17.06.2018

Gemeinsam  gingen am Samstag den 16.Juni 8 Soling`s, 11 Ufo22`s und 8 h26 an den Start.
Die erste Wettfahrt war für Wettfahrtleitung und Segler eine große Herausforderung.
Der Wind wechselte kurzfristig von NO auf SO, mit Leichtwind oder Böen war er nur schwer zu berechnen. Startreihenfolge war UFO22, Soling und h26, mit 6 Minuten Abstand. Die erste Wettfahrt wurde mit einiger Mühe ins Ziel gebracht.
Der Wind stabilisierte sich langsam in Richtung SO. Die Bojen mussten verlegt werden.
Nach einer Unterbrechung, (die Schraube vom Carly hatte leider die Bojenleine geschluckt. Zwei Mann der Wettfahrtleitung sprangen kurzerhand ins Wasser und befreiten die Boje. Der antriebslose Carly wurde in Position geschleppt, und die Bahn neu verlegt) ging es weiter.
Vor der dritten Wettfahrt musste nochmals verlegt werden. Der Wind drehte endlich in die von Wettfahrtleitung und Seglern geliebte Richtung. „So kennen wir den Attersee“. Alles lief ab jetzt nach Wunsch.
Bei Freibier, gespendet von den SCK Seglern der drei Klassen, und Gegrillten von Carlo und seiner Crew ließen wir den Abend ausklingen.
Am Sonntag hieß es früh anreisen, für den Attersee – Raderlebnistag wurde die Seestraße ab 9:30 Uhr für Autos gesperrt.
Bei Leberkäse und nochmals Freibier aus derselben Quelle wurde uns das Warten verkürzt.

Um 11:00 Uhr ging es auf das Wasser. Diese Mal kam der Wind mit Welle aus dem Süden und zwar kräftig. Die erste Wettfahrt am Sonntag war für Leichtgewichte ganz schön anstrengend. Vor dem Start der zweiten Wettfahrt ließ der Südwind nach und wurde immer schwächer. Die Wettfahrt musste abgekürzt werden. Es kamen alle Boote in der Gatezeit ins Ziel.
Schnell wurden die Boote gekrant und die Siegerehrung abgewickelt. Knapp vor 16:00 Uhr ( die Straße wurde wieder für den Verkehr freigegeben) waren alle zur Abfahrt bereit und machten sich auf den Heimweg.
Der Sieg ging an:
GER 271, Josef und Regina Schwarz, mit den Plätzen 1,(2), 1, 2, 1
Zweiter wurde:
AUT32, Thomas Schöfmann und Gerhard Oberthaler, 2, 1, 5, (6), 2
Auf den dritten Platz:
AUT2, Markus Schöfmann, Thomas Krestan, Markus Klinglmüller, (5), 4, 2, 1, 4, sie wurden damit auch LVM v OÖ.

Herzlichen Glückwusch an Alle und vielen Dank fürs Kommen.
Vielen Dank an Wettfahrtleiter Georg Bauer und seine Crew / Anton, Bernhard Strauch, Hans Peter Grabner, Franz Karl, Joachim Weber, Werner Nöhmer, Ehepaar Gadermeier, Stephan Beurle und Lea Zeileis) Sie haben es nicht immer leicht gehabt, aber das Beste daraus gemacht.
Danke an Carlo und seine Team für die Versorgung an Land.
Danke an Stephan für die schönen Fotos
Ergebnis
E.Hi. 19.06.2018

132726total visits,47visits today

Clubmeisterschaft H-Boot und h26

h-boot-h26-cm_img_1995_cr_tobias_ertl

Acht H-Boote und h26 ließen sich vom kühlen Wetter und wolkenverhangenen Himmel am 12. und 13. August 2017 nicht abhalten und starteten pünktlich um 11 Uhr zur ersten Wettfahrt der Clubmeisterschaft im Uycas.  Die Segelteams wurden belohnt, der Wind blies kräftig aus Südost, bei der Luvboje wurden 20 Knoten gemessen. Die ersten vier Wettfahrten konnten ohne Pause gesegelt werden. Tobias Ertl als umsichtiger Wettfahrtleiter legte kurze Kurse, die den Seglerinnen und Seglern dennoch viel abverlangten.
h-boot-h26-cm_img_2061_cr_tobias_ertl

Umso mehr  genossen die Teilnehmer in gemütlicher Runde das traditionelle Essen im Clubrestaurant und das Fachsimpeln mit Freunden. Am  zweiten Tag blieb bei der 5. Wettfahrt zunächst der Südwind aus. Aber auf den Attersee ist Verlass, der Ostwind stellte sich ein, sodass auch noch eine fünfte Wettfahrt und damit ein Streicher möglich waren.

h-boot-h26-cm_img_2088_cr_tobias_ertl

Der Sieg war Johannes Richard (AUT 204) mit Christian und Marlen Hotwagner nicht zu nehmen. Wir gratulieiren dem H-Boot Sieger und Clubmeister – und das zum 3. Mal in Serie. Schnellstes h26 Boot war das Damenteam mit Vera Geck (AUT 53), Alice Lang und Monika Geck. Werner Lohberger und Georg Antesberger (AUT 326) wurden dritte. Bei der Siegerehrung waren sich alle einig – eine Klassenregatta macht Spaß!

uyca20162204

Wir danken Maria und Josef Schwarz ganz herzlich für den neuen h26 Wanderpokal, gestaltet von der Künstlerin Marlene Schröder.
Bericht: Monika Geck, am 18.09.2016

132726total visits,47visits today

[Top]

h26- ÖKLM von 02.09. bis 04.09. 2016 beim Segelclub Ebensee

20160710_065908

Sehr erfreulich: 11 h26 am Start
Freitag leider kein segelbarer Wind.
Samstag: erster Start – 10:00 Uhr – sehr wenig Wind. Trotzdem versuchte Wettfahrtleiter Dieter Härtl vom Bodensee so viele Wettfahrten wie möglich zu starten. Zwei musste vor dem Ziel abbrechen. Drei brachte er dann mit Hängen und Würgen durch.
Sonntag war dann früh aufstehen angesagt. 1. Start 9:00 Uhr
Der Start vor Traunkirchen bei Oberwind und Wellen mit Schaumkronen (7 -12 Knoten). Endlich segeln – eine Wettfahrt war rasch gefahren. Start zur zweiten Wettfahrt – leider kurz vor dem Ziel drehte der Wind – Abbruch. Wir hatten es schon von hinten gesehen. Die H-Boote kamen  mit Spi aus Richtung Leetonne – wir fuhren unter Spi zum Ziel. Das ist der Traunsee.
Wir wurden zurück nach Ebensee geschleppt. Nach kurzen Warten kam der Niederwind. Zwar nicht viel- sehr trickreich aber segelbar.
Noch zwei Wettfahrten konnten gefahren werden.
Die Siegerehrung wurde durch eine Protestverhandlung etwas verzögert.

1.AUT211, Göschlberger Johann, SCA, WEinhofer Josef, SCA, Reisinger Ute, SCA – sie wurden Österr. h26 Klassenmeiser 2016 und OÖLM
2.AUT32, Schöfmann Thomas, SCT, Hauer Albert, SCE – Österr. Vizemeister
3.GER271, Schwarz Josef, SYC87, Schwarz Maria, SYC87
4. AUT312, Zach Thomas, SCA, Walter Ecker, SCA – sie erreichten damit den dritten Rang bei der Österr. h26 Klassenmeisterschaft.

Vielen Dank an SCE für die perfekte Durchführung der Regatta und an die Küchenmannschaft für die Bewirtung.
Danke an Wettfahrtleiter Dieter Härtl und seine Crew für ihre Mühe, sie hatten es nicht leicht.
Wir haben uns sehr wohlgefühlt.

Ergebnis

132726total visits,47visits today

[Top]

Neues vom Traunsee

25 Boote davon 5 h26
 20160710_065908

Am Samstag leider nur ein Startversuch nach langem Warten auf den Wind.

Erster Start für Sonntag 7 Uhr angesetzt.

Schöner Wind, die Sonne kam gerade hinter dem Traunstein hervor.

1 Wettfahrt, danach verließ uns leider der Wind.

Auch nach dem Frühschoppen zeigte sich das Wasser spiegelglatt, als dann der Niederwind einsetzte, war es laut Wettfahrtleitung zu spät für einen neuen Startversuch im nördlichen Teil des Sees.

 

Platz 2: AUT-207 Robert Kreuzer(SCT) / Bernhard Lederer(AGS)

Robert zeigte uns mit großem Vorsprung auf die anderen, dass er einer der besten h26 Segler ist.

Schön dass er wieder dabei war!

Platz 6: AUT-312 Thomas Zach(SCA) / Walter Ecker(SCA)

Thomas auch wieder stark und unglaublicher Bootspeed

Platz 9: AUT-2 Markus Schöfmann(AGS) / Philipp Konrad(AGS)

Leider den Start nicht so gut erwischt wie am Vortag, trotzdem solide gefahren.

Platz 10: AUT-353 Max Colli(SCA) / Christa Krauk(IG-Segeln)

Max erwischte ein, zwei schlechterer Schläge, sonst wäre auch er weiter vorne,

er ist auch mit wechselnder Crew immer dabei!

Platz 19: AUT-32 Thomas Schöfmann

Wartete am Sonntag zulange auf seinen Vorschoter, der leider nicht auftauchte.

Dadurch erst 2 Minuten nach dem Start an der Linie, fuhr ohne Spi, trotzdem ein paar Boote überholt.

 

Schön das wir diesmal eine Klassenwertung geschafft haben.

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger!

 

 

Roland Wieser Memorial(Einhandregatta SCT)

 

17 Boote am Start, davon 2 h26

Markus Schöfmann gewinnt.

Thomas Schöfmann auf Platz 6

 

„Trotz gewittriger Wettervorhersage konnte die Roland-Wieser-Memorial Einhandregatta um 15 Uhr bei Leichtwind gestartet werden.

Alle 17 hochmotivierten Segler konnten die Regatta bei auffrischendem Wind beenden. Die Bojen wurden seemittig zwischen Hollereck und Steinhaus und vor Traunkirchen gerundet.

Die letzten 3 Schiffe wurden jedoch schon von Regentropfen ins Ziel begleitet. Kaum waren die Schiffe versorgt, zog ein Gewitter mit Starkregen über den See. Um 18 Uhr fand die Siegerehrung mit anschließendem Segleressen im Clubgebäude statt.

Der Sieger Markus Schöfmann vom AGS wurde mit dem schönen Wanderpokal belohnt. Den 2.Platz belegte Gerhard Schwendt auf Finn-Dinghy vom SCT und Dritter wurde Hans Plasser auf Elan Express, ebenfalls vom SCT.
aut2 24h

Als Erster durchs Ziel ging Franz Stummer auf Nordkreuzer, er belegte laut berechneter Zeit den undankbaren vierten Platz.

Für den 17.Platz (Dr. Maieron Andreas auf Elan Express vom SCT) gab es einen Sonderpreis vom Wettfahrtleiter Fritz Lukesch: einen Kranz Wurst. “

Ergebnis:
http://www.segelverband.at/de/service/regatta-ergebnisse/detail/6552

(Bericht SCT)

6 Stunden Regatta SCA

12 Boote am Start, davon 4 h26

Start und erste Kreuz wenig Wind. Richtung Traunkirchen frischte der Wind auf, das Feld knapp beisammen. Durch die Wetterlage immer wieder Winddreher und -löcher. Nach der 2. Runde waren die Positionen praktisch eingefroren. Der Wind wurde stärker und die Wolken dunkler.

Gegen 16 Uhr beendete der Wettfahrtleiter wegen eines herannahenden Gewitters die Wettfahrt, kurz danach auch schon Sturmwarnung. Es kamen alle gut in den Hafen und ließen den Tag bei einem Bier und Bradl ausklingen.

Am Ende wurden die h26 nur von Manfred und Ulli Mokre auf Dyas geschlagen.

Platz 2 für AUT-312 Thomas Zach/Walter Ecker
Hatten am Anfang ein kleines Problem mit Spi, machten danach aber Platz um Platz gut.
Perfekt gesegelt!

Platz 3 für AUT-32 Thomas Schöfmann/Barbara Moser/Bernhard Weigl
Der „Windfinder“ erwischte meistens die richtigen Dreher.

Platz 5 AUT-353 Max Colli/Markus Klinglmüller
Starker, wenn auch etwas „unkonventioneller“ Start, danach etwas zurück gefallen,
zwischenzeitlich durch einen sehr guten Schlag wieder an der Spitze dran.

Platz 8 AUT-2 Markus Schöfmann/Carlo Zambelli
Erwischten eines der Windlöcher und verloren dadurch einen vorderen Platz innerhalb von 5 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen h26 Crews.

Leider fand Josef keine Vorschoter sonst hätten wir eine Wertung für die Bestenliste geschafft.

Danke an den SCA, wieder eine tolle Veranstaltung!

Ergebnis:
http://www.sc-altmuenster.com/SCA/SCA2016/Ergebn_6Std16.pdf

132726total visits,47visits today

[Top]

Berichte vom Traunsee

Traunseewoche:

 

Vom 6. bis 7. Mai erfolgte der Startschuss der h26 Saison am Traunsee beim SCA.

Bei herrlichem Wetter gingen immerhin 7 Mannschaften über die Startlinie.

 

Am ersten Tag 4 Wettfahrten bei Sonnenschein und gutem Wind.

An der Spitze – wer sonst – Josef „Blacky“ Schwarz auf GER-271 mit Florian an der Vorschot,

mit 3 Ersten und einem 2. Platz

Dahinter in Lauerstellung AUT-32 und AUT-211.

 

Am Samstag setzte der Wind zu Mittag ein und es konnten noch 2 Wettfahrten bei schönen Bedingungen und den üblichen Winddrehern in der Altmünsterer Bucht gesegelt werden.

 

Den Wanderpokal sicherten sich(zum 3.Mal) mit 6 Punkten GER – 271 Josef und Florian Schwarz.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser wiedereinmal perfekten Vorstellung!

Auf dem 2 . Platz AUT-32 Thomas Schöfmann / Albert Hauer. (10 P.)

Nach einem Streicher in der ersten WF hätten am 2. Tag nur mehr 2. erste Plätze zu einem Gesamtsieg gereicht.

Dritte wurden AUT-211 Johann Göschlberger/Alexander Mastnak/Johannes Hamminger.(12 P.)

Nach einem Sieg in der vorletzten Wettfahrt, wurde der Angriff auf Platz 2, durch einen durchwachsenen Start in der letzten WF gestoppt. Hier konnte Göschi vom letzten auf den 3 Platz vorsegeln.

4.Platz AUT-199 Josef Dornetshuber/Ernst Hummer/Rudolf Maurauer (21 P.)

Der neue SCA Präsident Josef segelte konstant aber 2 6.Plätze waren zu viel fürs Podest.

5.Platz AUT-312 Thomas Zach mit „Geburtstagskind“ Walter Ecker (25 P.)

Segelte in der 1. WF einen 3. Platz. konnte das Level dann leider nicht ganz halten.

6.Platz AUT-2 Markus Schöfmann/Philipp Konrad/Julian Hofmaninger (25 P.)

Die jünste Crew startete mit 2 letzten Plätzen und konnte am letzten Tag 4 Punkte auf Thomas aufholen, leider zu wenig.

7.Platz AUT-353 Max Colli/Thomas Krestan/Markus Klinglmüller (30 P.)

Max hatte in der 4. WF ein Materialproblem, sobald die neue Crew eingespielt ist, wird es auch wieder aufwärts gehen.

 

 

Es war eine schöne Regatta, wie immer wurden wir herzlich beim SCA empfangen.

Herzlichen Dank an den SCA, WFL Dieter Härtl, an das Küchenteam um Giorgio, und an Sepp Reichermeier für die Fotos.

 

Schade dass nur 7 h26 am Start waren. Diese Veranstaltung hätte sich ein größeres Feld verdient.

 

Fotos : SCA

———————————————————————————————–

h26 SP SCA:

 

Schlechtes Wetter und wenig Wind, trotzdem eine schöne Serie.

Am Samstag konnten trotz des herannahenden Gewitters 3 Wettfahrten gewertet werden.

 

Souverän diesmal die Crew Hans Göschlberger/ Joe Hamminger mit 3 ersten Plätzen. (3P)

Herzlichen Glüchwunsch!

Dahinter mit mit einem WF-Sieg und „unter Strom stehend“ Thomas Zach mit Walter Ecker.(5P)

Auf das Stockerl schaffte es auch Max Colli mit Klinglmüller Markus (9P)

Platz 4: AUT199 diesmal mit Ernst Hummer am Steuer und Josef Dornetshuber an der Vorschot.(11P)

Platz 5: AUT342 Wegenstein Helmut mit Wegenstein Stefan, erfreulich das auch Helmut wieder  mit dabei war, er zeigte mit 2 dritten Plätzen auf! (12P)

Platz 6: AUT2 Markus Schöfmann/Philipp Konrad/Mike Burgstaller, leider die ersten beiden Wettfahrten versäumt, aber zumindest wieder Erfahrung gesammelt.

 

Auch hier wieder vielen Dank an den SCA, die WFL und das Küchenteam.

 

—————————————————————————————————-

Mittsommerregatta Traunseecup:

 

Ähnlich wie die Woche zuvor, wenig Wind und Regen in der Vorhersage.

Nach einem extrem langsamen Start legte der Wind etwas zu und so entwickelten sich spannende Positionskämpfe.

Mit dabei auch 3 h26.

 

AUT312 Thomas Zach/Walter Ecker lieferte sich mit AUT2 Markus Schöfmann/Philipp Konrad über 3 Stunden ein spannendes Duell, in dem der führende immer wieder wechselte.

AUT353 Max Colli/Thomas Krestan erwischten leider eines der vielen Windlöcher.

 

Am Ende

Platz 4 für AUT-2

Platz 7 für AUT-312

Platz 12 für AUT-353

Ergebnis 

Markus Schöfmann am 13.06.2016

 

 

 

 

 

 

 

132726total visits,47visits today

[Top]

ÖKLM 2015 – SCK

Von 4.- 6.06.2015 zeigte sich der Attersee für  Korsare und  h26 von seiner besten Seite.

25 Korsare und 10 h26 gingen an den Start. (Bei den h26 mußten leider drei Crews Wettfahrten auslassen. Todesfälle im Bekanntenkreis, Verletzungen und Krankheit reduzierten die Mannschaften) Danke, dass ihr trotzdem gekommen seit und die ÖKLM gerettet habt!

3 Tage Sonnenschein pur.
2 Tage Wind, 1 Tag zum Baden und entspannen.
Donnerstag – 1. Start 13:00 Uhr, angenehmer Wind aus Ost-No mit 2-3 Bft. Es war sehr  warm. Um 17:00 Uhr waren 3 Wettfahrten auf der Ergebnisliste.
Korsare und h26 sind gute Starter, es gab keinen Frühstart.

STO_6693-1

Freitag: Start zur vierten Wettfahrt, 12:00 Uhr.
Strahlend blauer Himmel und Rosenwind, mit 3-4 Bft.
Die vier, für diesen Tag geplanten Wettfahrten können ohne Mühe gefahren werden.
Die Starts wieder sehr diszipliniert, nur ein Einzelrückruf.
Wettfahrtleiter Stephan Beurle und Anton auf dem Startschiff hatten die Crews auf dem Bojenleger und den Schlauchbooten gut im Griff und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wettfahrten.
Am Abend waren alle müde. Hungrig trafen sich Korsar- und h26- Segler zu einem hervorragenden Segleressen.
Freibier und -saft gab es:
Am Donnerstag – gesponsert von der Korsar Klassenvereingung.
Freitag – von der h26 Klassenvereinigung,
Und am Samstag von Yachtservice Gebetsroither.
Vielen Dank an die Spender!
Herzlichen Dank an Stephan Beurle für eine super Wettfahrleitung. Ich war sehr froh, dass ich Stephan für dieses Wochenende gewinnen konnte.
Danke an alle Helfer (Anton, Gerti, Günther, Till, Georg, Birte, Karl, Karina, Max, Christian), die ihre Freizeit für uns geopfert haben, Bojen legten und für unsere Sicherheit sorgten.
Einen großen Dank an Carlo, Renate und Ihre Mannschaft – sie haben uns das ganze Wochenende kulinarisch verwöhnt

Einen ganz besonderen Dank an Günter Storf für die tollen Fotos.
18535069756_0cf2cf1930_b

Bei Wettfahrten ging es sehr eng zu, das Ergebnis wurde immer wieder durchgemischt. Letztliche siegte die beste Crew:
Ger 271, Josef und Maria Schwarz, SYC87
Auf dem zweiten Rang und damit ÖKLM, AUT 32, Thomas Schöfmann, SCT und Christian Spießberger SCA
Dritter und 2. der Klassenmeisterschaft wurde AUT 207, Robert Kreuzer, SCT, Heinz Großmayer, WSVO und Günther Harringer, SCA.
Auf dem dritten Rang der KLM AUT 290, Georg Schöfmann und  Christian Ehrenberger beide SCT. Sie belegten in der Gesamtwertung hinter der Mannschaft GER243, Peter Schaffberger und Florian Schwarz, SYC87, den 5. Rang.
Herzlichen Glückwunsch an alle.

Bilder: Siehe  www. SCK. at – Galerie
Ergebnis: Siehe Regatta & Events

e.Hirschboeck, am 7.06.2015

132726total visits,47visits today

[Top]

Steinberger Seemeisterschaft 2015

Samstag 23.05. – Sonntag 24.05.-2015
Drei Österreicher ( AUT312, AUT207, AUT3) machten sich auf den Weg.

steinberghome1

Der See begrüßte uns mit einem wunderschönen Sonnenuntergang

Leider schon wieder vorbei, aber wie immer eine Herausforderung für alle Mannschaften.
Am Freitag gab es nur kurz „Startverschiebung“. Dann kam der Wind. Böig und drehen, mit 2 – 5 Bft. Die Segler kamen ganz schön dran.

steinberghome7

h26 – dicht an dicht

Drei Wettfahrten konnten gefahren. Der Kurs wie meistens auf dem Steinberger See – Klassik-Kurs – die Besonderheit- die Bojen blieben Steuerbord.
Wettfahrtleiter Collin und seine Crew, hatten Segler und Wind fest im Griff. Die Wettfahrten liefen wie am Schnürchen. Das Verlegen der Linie ging immer sehr schnell.
Am Abend gab es wie immer ein sehr gutes und reichliches Segleressen.
Müde und satt freuten wir uns auf den nächsten Tag und die zwei fehlenden Wettfahrten.
Leider hatten wir den ganzen Wind am Samstag aufgebraucht. Für Sonntag war keiner mehr übrig, und so bleib es bei den drei Wettfahrten ohne Streicher.

ssteinberghome5

Josef und Florian – unschlagbar

Der „Nichtüberraschungssieger“, wer hätte das gedacht?
GER271, Josef und Florian Schwarz, mit drei ersten Plätzen. Sie haben uns bei allen Wettfahrten den Weg ins Ziel gezeigt.
Als zweiter, und das war auch nicht anders zu erwarten, AUT207, Robert Kreuzer und Heinz Großmayer, (2, 3, 2,)
Auf dem dritten Platz, AUT3, Wolfgang und Eva Hirschboeck (4, 2, 5,)
Vierter wurde, GER239, Herbert Schießl und Fabian Eichinger (5, 4, 4,)
5., AUT312, Thomas zach und Max Colli, (6, 5, 3,)
6. GER243, Peter Schafberger und Thomas Lamprecht (3, 6, 6,)
7. GER181, Erich Donhauser und Manfred Heising (7, 7, 7,)
steinberghome10

Vielen Dank an den SYC87 für die herzliche Aufnahme, an Wettfahrleiter Collin Schwarz, seine Crew und  an die „Küchencrew“ für die Betreuung am Wasser und an Land. Danke an die Fotografen für die Fotos.
SCY87

Zum Fotoalbum

E.Hirschboeck , am 26.05.2015

132726total visits,47visits today

[Top]

Traunseewoche 2015

sca20151

Morgenstimmung – SCA – Donnerstag – noch kein so richtiges Segelwetter

Am 14. Mai erfolgte der Starschuss zur 12. klassischen Traunsee Woche,  mit 13 internationalen Bootsklassen, über 250 Booten und fast 700 Seglern aus ganz Europa.
Donnerstag,  Freitag der Wettergott war heuer besonders gut gelaunt. Noch nie hatten wir an 2 Tagen 6 Wettfahrten gesegelt und somit die Serie abgeschlossen.

sca20152
Die h26 (leider nur acht) wieder  beim SCA. Gemeinsam auf der Bahn mit 10 Sharks, am Freitag dann auch 11 Ynglings.
Der Wetterbericht stellte uns auf Dauerregen und wenig Wind ein. Es sah aber anders aus. Nur ab und zu ein paar Spritzer.
Der Wind war drehend, aber gut segelbarer (1- 2 Bft, in Böen – 3 Bft)
Wettfahrtleiter Dieter Härtl vom Bodensee angereist, leistete eine bewundernswerte Arbeit. Mit einer Minimal-Crew von 3 Mann auf dem Startschiff und 2 Mann auf dem Bojenleger händelte er zwei, am Freitag sogar drei Klassen.
Auch heuer wieder nicht zu schlagen:
steinbergersee2014
GER 271, Josef und Florian Schwarz, mit vier ersten und einem Dritten Platz .
2. und OÖLM, AUT211, Johann Göschlberger, Alexander Mastnak, Johannes Hamminger. Mit den Plätzen 2, 2, 3, 5, 3, (7) (Hochachtung vor Johann, er hat trotz Krankheit seinen zweiten Platz verteidigt, da sieht man wieder, nur die Harten kommen durch. Wünsche gute Besserung)
3. AUT 32, Thomas Schöfmann, Carlo Zampelli, Albert Hauer, Auf den Rängen 3, 3, 2, 4, (9/DNS, er wollte mit einem etwas anderem Start einmal voraussegeln) 4.  Albert ist am Freitag leider durch Krankheit ausgefallen, gute Besserung.
4. AUT199, Josef Dornethuber, Ernst Humer, Rudolf Murauer, sie belegten die Plätze 7, 8, 4,2,  (9/DNF, sie wurden durcheine kleine Unachtsamkeit beim Spikurs aus der Bahn geworfen) 2.
5. AUT207, Robert Kreuzer, Michael Mitterdorfer, Eva Hirschboeck, mit den Rängen 6, 6, 6, 1, 5, 3. ( Eine nicht eingespielte Mannschaft kann sogar Robert bremsen?)
6. AUT2, Markus Schöfmann, Philipp Konrad, sie belegten die Ränge 5, 4, 5, (6) 6, 6. (Die Jüngste Mannschaft wird immer gefährlicher)
7. AUT312, Thomas Zach und Walter Ecker, (8) 5, 7, 8, 4, 5. (noch ein paar Wettfahrten und die Kriegsmarine hätte angegriffen)
8. AUT353, Colli Max, Christa Krauk, Thomas Krestan, 7, 7, (8) 7, 2, 8. (Auch für Max gute Besserung)
Herzlichen Glückwunsch an alle.
Vielen Dank an Wettfahrtleiter Dieter Härtl und seine Crew, an den SCA, an das Sekretariat und an Küche und Service für die gute Betreuung zu Wasser und an Land.
Ein Extra Danke an Oberbootsmann und Veranstaltungsleiter Alexander Mastnak, für seine Arbeit, es hat alles super geklappt. (Es war seine erste Veranstaltung, und so lange alles funktioniert sieht man die erforderliche Mühe nicht)

Traunseewoche

Bericht: E.Hi. 16.05.2015

132726total visits,47visits today

[Top]

Litzlberger Zuckerdose 2014

wind und welle

Fotos: Günter Storf – Vielen Dank!!!

Von 23.08. bis 24.08.2014 trafen sich H-Boot, Aquila und h26 zur Herbstregatta, Aquila Jubiläumsregatta und der Litzlberger Zuckerdose. Elf H-Boote, 17 Aquilas und neun h26 (bei den h26 sind leider wieder ein paar ausgefallen, aus welchen Gründen auch immer!!!). Ein sehr schönes Feld und eine Menge an wind- und wetterfesten Segler. Weder die immer wieder über sie ziehenden Regenfronten, noch der böige SW Wind mit unangenehmer Welle, konnten sie vom Segeln abhalten. Es war sehr kalt und immer wieder nass, von oben und von unten. siegerLZ2014ger271 Samstag, erster Start um 13:00 Uhr, da gab es kurz noch AB, der Wind war noch zu schwach. Leicht aufkommender Wind  um ca. 14:00 Uhr veranlasste die Wettfahrtleitung das Signal zum Auslaufen zu setzen. Einige Segler fragten noch „was soll das, bei diesem Wind, wird das nichts?“ Sie wurden eines Besseren belehrt. Der Wind frischte immer mehr auf, drehte von West auf Süd. Wettfahrtleiter Georg Schöfmann und seine Crew ( sie kamen dieses Wochenende wirklich drann) musste die Bahn nochmals verlegen.

aut312aut11

Doch dann ging es los. Den Startschuss für die erste Klasse gab es um 16:26. In rascher Folge die beiden anderen Klassen.

aut284+3Aut2

Der Wind aus Süd mit Drehern auf West wurde immer stärker und brachte leider eine sehr unangenehme Welle mit. Regen und Kälte machten die Sache auch nicht leichter. Zwei Wettfahrten konnten gefahren werden.
Beim Abendessen im Club konnten sich alle wieder aufwärmen und erholen. Das Essen war sehr gut und es hat alles geschmeckt.
Gleich vorab einmal Danke an Küche und Service, das sie mit dieser kleinen Mannschaft, so viele Segler betreut haben.
Sonntag:  10:55 Vorbereitungssignal,  der Wind kam wieder aus Süd, mit 16, in den Böen bis zu 28 Knoten. Er verlangte den Seglern alles ab und zwang zwei Boote zum Aufgeben. Für Zweimann Boote mit leichter Mannschaft war es einfach zu viel, zu nass und zu kalt (10C°, und das im August). Die Welle machte ihnen das Leben noch zusätzlich schwer.
Die ersten drei Plätze waren hart umkämpft.  Dieses Mal hatte Thomas Schöfmann die Nase vorne, und durfte die Litzlberger Zucker mit nach Hause nehmen.

Aut29aut284

Bei den Aquilas gab es zwei Kenterungen und einen Ruderbruch. Die H-Booten mit ihren drei Mann an Board kamen gut durch Wind und Welle.
Es konnten die drei fehlenden Wettfahrten gefahren werden. Bei den h26 blieben alle ganz. Nur die Mannschaften klagten teilweise über Kreuzschmerzen und Muskelkater.
Noch eine Protestverhandlung bei den H-Booten,  Regel 10 wurde verletzt und es gab ein DSQ.

Ergebnisse: Litzlberger Zuckerdose h26

  1. AUT 32 – Schöfmann Thomas, Moser Barbara und Hauer Albert, (SCT) sie wurden damit auch Landesmeister von OÖ
  2. GER 271 – Schwarz Josef und Schwarz Florian, (SYC)
  3. AUT 312 – Zach Thomas und Hamminger Johannes, (SCA)

siegerlz20142

  • Es war nicht leicht 3 Bootklassen mit einer respektablen Anzahl an Crewmitgliedern organisatorisch unter einen Hut zu bringen. Ich hoffe ich habe es einigermaßen geschaft.
  • Wir bedanken uns recht herzlichen bei Wettfahrleiter Georg Schöfmann und seinen Helfern: Anton, Günter und Gerti Storf, Helmut Hofstetter, Christian Luft, Karina Seydl, Herbert Gadermeier und Eva Maria im Sekretariat.
  • Unser Clubmitglied Günther Storf war nicht nur beim Legen der Bojen sehr hilfreich, sonder zeichnet auch für die ausgezeichnete Fotos verantwortlich. Respekt!
  • Vielen Dank an den SVW-YC, Stefan Binder und Heinz Gebetsroiter, sie haben uns mit ihrem Startschiff ausgeholfen.
    Unser treuer Carli (Starschiff), ging leider 2 Tage vor der Regatta auf Grund (in seiner Box und nicht mitten auf dem See, und auch nicht 5 min vor dem Start – ein Schiff mit Pflichtbewusstsein!) und der Motor  musste zur Reparatur.
  • Vielen Herzlichen Dank auch an die Wasserrettung, die mit ihrem Einsatzboot die Regatta unter Beobachtung hatten und bei der Bergung der gekenterten Aquila zur Verfügung standen.
  • Herzlichen Dank an Jachtservice Gebetsroither und die h26 Klassenvereinigung für die Spende von je einem Fass Bier!!!
  • Ob eine Veranstaltung als gelungen bezeichnet wird hängt von vielen Faktoren ab; Insofern trägt unser Club-Restaurant einen gewichtigen Anteil für das Renommée des Veranstalter SCK bei! Der Dank gebührt dem kompletten Restaurant Team, welches sich wieder äußerst professionell präsentiert hat.

Ich bedanke mich ganz besonders bei allen für ihr Kommen!!!!
Zu den Fotoalben:
Tag 1
Tag 2

e.hirschboeck 26.08.2014

132726total visits,47visits today

[Top]

Bericht Traunseeregatten

Es tut sich was am Traunsee:
Traunkirchener Segeltage: 4 h26 Segler haben sich im starken Feld mit 27 Teilnehmern bei sehr guten Segelbedingungen gut behauptet. Mit den Rängen  3. AUT 312 Zach Thomas und Walter Ecker, 6.Schöffmann Thomas und Weigl Bernhard, 16. Schöffmann  Markus, 20. Colli Maximilian waren wir eine der am stärksten vertretenen Bootsklassen.

Mitsommerregatta: 4 h26 von 22 Booten. 3. AUT 32 Schöffmann Thomas mit Zambelli Carlo, 8. Schöffmann Markus, 10. Zach Thomas, 14. Colli Maximilian, bei äuserst schwierigen Winden.

6- Stundenregatta SCA: 6 h26 von 12 Teilnehmern: Am 13. Juli nahmen insgesamt 6 h-26 Crews an der traditionellen 6-Stuinden-Regatta im SCA teil.Gleich vom Start weg konnten Thomas Zach und Walter Ecker einen Vorsprung herausholen und führten das h26 Feld vor Josef Dornetshuber mit Alex Traugott an. Es sollte aber für beide Crews eine verhängnisvolle Regatta werden. Als erstes erwischte Josef eine Fischerboje so, dass er nur durch ein Tauch-Manöver wieder frei kam und die Regatta einige Plätze weiter hinten fortsetzen musste. Dann drehte der Wind und das Feld kam unter Spi an Thomas und Walter heran. Als diese ebenfalls den Spi setzen wollten, öffnete sich der Schäkel und der Spi kam wieder herunter – Aufgabe, da noch die halbe Distanz zu segeln war. Nach diesen Manövern hatte sich die Reihung im Feld eingestellt und Thomas Schöffmann segelte einen sicheren Sieg nach Hause. Beachtlich ist, dass er auch die Yardstick-Gesamtwertung für sich entscheiden konnte – herzliche Gratulation!
Rekordteilnahmen der h26 bei den SCA Freitagsregatten: Bei den wöchentlich stattfindenden Freitagsregatten stellen die h26 mit 4 – 6 Startern allwöchentlich die stärkste Gruppe. Letzten Freitag, obwohl die Regatta von h26 Segler Zach Thomas geleitet wurde waren mit 5 teilnehmenden h26 50% der Teilnehmer aus unserer Klasse. 1. Schöffmann Thomas, 3. Dornetshuber Josef, 4. Göschlberger Johann, 5. Colli Maximilian, 8. Schöffmann Markus

std-Endergebnis
ndergebnis_Mittsommer
Traunki.Segeltage 05._06.07.2014
3. Freitagsregatta.18072014
4.Freitagsregatta.25.07.2014
5.Freitagragatta
Flatlaker 2014
AGS - Clubregatta 2014
Bericht Thomas Zach und Johann Göschlberger, 28.07.2014 + 5.08.2014

132726total visits,47visits today

[Top]